Tim Pütz gewinnt in Paris

Doppelspezialist Tim Pütz aus Frankfurt präsentiert sich auch in Paris in Topform und gewinnt zum ersten Mal in seiner Karriere ein Masters-Turnier. Ein Sieg, der auch das Davis-Cup-Team freuen dürfte.

Videobeitrag

Video

zum Video Pütz: "Ich habe es noch gar nicht realisiert"

Tim Pütz (2.v.r.) mit der Trophäe.
Ende des Videobeitrags

Zweieinhalb Wochen vor Beginn der Davis-Cup-Endrunde zeigt sich Doppelspezialist Tim Pütz in Topform. An der Seite seines neuseeländischen Tennis-Partners Michael Venus gewann der 33-Jährige am Sonntag den Titel beim Masters-1000-Event in Paris. Im Finale setzten sich Pütz und Venus gegen das französische Duo Pierre-Hugues Herbert und Nicolas Mahut im Match-Tiebreak mit 6:3, 6:7 (4:7), 11:9 durch.

Pütz in Topform

Pütz bleibt damit in Endspielen ungeschlagen. Es war der sechste Doppel-Titel seiner Karriere und der erste bei einem Masters-1000-Turnier. In diesem Jahr konnte Pütz bereits vier Titel gewinnen. "Ich habe es noch gar nicht realisiert", sagte Pütz dem hr-Sport in einem Video. "Es war eine sensationelle Woche und ein toller Abschluss."

Im Davis Cup wird der Frankfurter an der Seite von Kevin Krawietz spielen. Die deutsche Mannschaft trifft in der Gruppenphase in Innsbruck auf Serbien und Österreich. Außer Pütz und Krawietz gehören Jan-Lennard Struff, Dominik Koepfer und Peter Gojowczyk zum Team von Bundestrainer Michael Kohlmann. Olympiasieger Alexander Zverev ist nicht dabei, er beendet seine Saison nach den ATP Finals in Turin.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen