Mara Guth

Mara Guth aus Usingen ist eines der hoffnungsvollsten deutschen Tennistalente. Die 17-Jährige schlägt am Sonntag in Bad Homburg auf und muss sich vor allem an den Untergrund gewöhnen.

Videobeitrag

Video

zum Video Mara Guth: "Ich bin super aufgeregt"

Mara Guth
Ende des Videobeitrags

Bei den Bad Homburg Open treffen sich illustre Namen des deutschen Damentennis. Da könnte so manche junge Spielerin schon einmal Ehrfurcht bekommen. Die 17-Jährige Mara Guth allerdings macht den Eindruck, als würde bei ihr eher die Vorfreude auf das Kräftemessen mit den Großen überwiegen: "Ich bin super aufgeregt. Es ist für mich eine große Möglichkeit und eine große Ehre, hier zu spielen", sagt Guth gegenüber dem hr-Sport.

Was ihr mehr zu schaffen macht als die Nervosität ist der Untergrund. "Es ist mein erstes Turnier auf Rasen. Aber auch das ist eine coole Erfahrung. Ich habe den Belag zunächst für einen Teppich gehalten, aber das stimmt auch nicht ganz." Nach den ersten Ballwechseln soll sie zu ihrem Trainer gesagt haben: "Oh, das kann ja was werden!" Bei der Eröffnungsveranstaltung im vergangenen Jahr hatte sie nicht einmal Rasenschuhe dabei. Guth sagt: "Ich muss mich auf jeden Fall umstellen. Ich war am Anfang ein bisschen geschockt und eingeschüchtert. Von Training zu Training geht es auf Rasen aber besser."

Alle dabei - bis auf die Oma

Am Sonntag um 16:30 Uhr startet Guth im Hauptfeld gegen die Argentinierin Nadia Podoroska. Unterstützt wird sie dabei von Fans und Familie, die Usingerin kann auf den Vorteil als Lokalmatadorin setzen: "Ich freue mich, dass meine Leute herkommen können. Das nimmt mir eher den Druck. Ich weiß, ich bekomme die Unterstützung, egal wie es ausgeht." Nur ihre Oma habe leider keine Karte bekommen und werde die Spiele im Fernsehen verfolgen - der HR begleitet das Turnier in Bad Homburg (alle Infos hier).

Videobeitrag

Video

zum Video Ein Hauch von Wimbledon in Bad Homburg

Tennis in Bad Homburg
Ende des Videobeitrags

Das Turnier in der Heimat soll aber nur einer der ersten Schritte sein auf dem Weg zu einer großen Karriere. Dafür hat Guth ihr Zuhause jüngst verlassen und ist nach Regensburg gezogen. Außerdem wird sie nun von Michael Geserer trainiert. "Es passiert einiges gerade, aber ich bin da sehr, sehr positiv", sagt die 17-Jährige.

Mara Guth: "Ich möchte Profi werden"

In ihren Worten liegt schon eine bemerkenswerte Klarheit, Guth strahlt ein gesundes Maß an Selbstvertrauen aus. Dem HR-Sport sagte sie über ihre Ziele: "Ich möchte Profispielerin werden und vom Tennis leben können. Das wäre mein großer Traum. Natürlich würde ich gerne irgendwann einen Grand Slam gewinnen können."