Sandplatz Tennisball

Noch ruht der Ball aufgrund der Corona-Pandemie. Bald aber schon sollen in Hessen die Tennisplätze wieder aufmachen. Auch die Liga-Saison will der Hessische Tennis-Verband frühzeitig starten lassen.

In mehreren Bundesländern, unter anderem Rheinland-Pfalz, ist Tennis spielen unter strengen Hygiene-Vorschriften wieder erlaubt. Nun soll es auch in Hessen trotz der Corona-Pandemie wieder losgehen. Wie der Hessische Tennis-Verband (HTV) am Dienstagabend in einer Mail an seine Mitglieder mitteilte, hofft man, dass die Plätze am 4. Mai geöffnet werden. Zudem erklärte der HTV, dass der Ligen-Spielbetrieb, die sogenannten Medenspiele, bereits im Juni wieder aufgenommen werden soll. Die Mitglieder hätten also etwas mehr als einen Monat Zeit, um ihre Mannschaften zu melden, die Plätze auf Vordermann zu bringen und zu trainieren.

Laut Mitteilung ist der Start der Saison für die Regionalliga und alle anderen Ligen darunter für den 15. Juni angedacht. Auf das Doppel soll dabei verzichtet werden. Die hessischen Sommerferien sollen dabei trotz der Terminnot ausgespart werden, erst danach soll die Saison fortgesetzt werden. Laut HTV wurden aber auch weitere Terminpläne erarbeitet, wie eine Durchführung der Saison ablaufen könnte.

"Tennis ist eine risikoarme Sportart"

"Die überwiegende Mehrheit der Medenspielerinnen und Medenspieler in Hessen möchte gern Medenrunde spielen", heißt es in der Mail, auch daher sei dieser Fahrplan bereits jetzt, vor einer politischen Entscheidung, festgezurrt worden. Mit der hessischen Landesregierung sei man seit mehreren Wochen in Kontakt, um die Tennisplätze wieder zu öffnen.

"Tennis ist aufgrund der Spielweise eine risikoarme Sportart und wir glauben, dass eine Öffnung unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln vertretbar ist. Wir haben hierzu sowohl - wiederum gemeinsam mit dem DTB – Vorschläge zu Verhaltensregeln beschrieben als auch uns darum bemüht, medizinische Einschätzungen zur Infektionsgefahr beim Spielen, zum Beispiel beim Anfassen der Bälle, zu bekommen", heißt es in der HTV-Mail.

Konzept des DOSB liegt vor

Eine Entscheidung über die Frage, ob die Plätze wieder geöffnet werden, wird am Donnerstag erwartet. Die Sportminister der Länder haben sich aber bereits für eine schrittweise Wiederaufnahme des Sport- und Trainingsbetriebes in enger Abstimmung mit einem Konzept des DOSB entschlossen. Diesen Beschluss wollen sie Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten für die Gespräche übergeben.