Der Goldregen bei der Skeleton-WM geht für Tina Hermann weiter. Nur einen Tag nach ihrem ersten Platz im Einzel, schnappte die Mittelhessin sich gemeinsam mit Christopher Grotheer auch Gold im Mixed-Teamwettbewerb.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die nächsten Goldmedaillen für Hermann und Grotheer

Die Skeletonis Tina Hermann und Christopher Grotheer halten ihre Goldmedaillen in die Höhe
Ende des Audiobeitrags

Tina Hermann aus Eschenburg-Hirzenhain (Lahn-Dill) und Christopher Grotheer (Oberhof) haben bei der Skeleton-Weltmeisterschaft auch im Mixed-Teamwettbewerb Gold erkämpft. Einen Tag nach ihren Einzeltiteln gewann das Duo am Samstag die nicht-olympische Teamstaffel mit 0,14 Sekunden Vorsprung vor Jacqueline Lölling und Alexander Gassner (beide Winterberg,) die im Vorjahr Gold geholt hatten. Auf Rang drei landete das russische Duo mit Jelena Nikitina und Alexander Tretjakow.

"Ich bin überglücklich und freue mich nun auf einige freie Tage. Es war sehr schwierig heute", sagte die Hessin Hermann, während Grotheer meinte: "Die Motivation war noch hoch, auch wenn am Start heute nur wenig ging. Es ist mega, dass es für Gold gereicht hat."

Alle Siege gehen an die Deutschen

Die WM fand wie schon im Vorjahr in Altenberg (Erzgebirge) statt - und wieder gingen alle Siege an die Deutschen. Hermann feierte am Freitag das WM-Triple und verteidigte zum dritten Mal erfolgreich ihren Titel. Auch Grotheer wiederholte überraschend seinen Triumph von 2020. Lölling als Zweite bei den Frauen sowie Gassner als Dritter bei den Männern sorgten für weitere WM-Medaillen.

Das nicht olympische Mixed-Rennen ersetzte in Altenberg zum zweiten Mal den Team-Wettbewerb, der von 2007 bis 2019 bei Bob- und Skeleton-Weltmeisterschaften ausgetragen wurde. Dabei waren jeweils zwei Skeleton- und Bobpiloten gemeinsam angetreten.