Timo Boll
Timo Boll Bild © Imago Images

Der Odenwälder Timo Boll hat das Finale der Europaspiele in Minsk gewonnen. Der Tischtennis-Star ist damit gleichzeitig auch für die Olympischen Spiele in Tokio qualifiziert.

Audiobeitrag
Heydar Aliyev Center in Baku von Architektin Zaha Hadid

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Die Europaspiele in Baku

Ende des Audiobeitrags

Tischtennisprofi Timo Boll hat bei den Europaspielen in Minsk am Mittwoch das Einzel-Finale mit 4:2 Sätzen gegen Jonathan Groth gewonnen. Der Däne hatte im Achtelfinale Dimitrij Ovtcharov, den anderen deutschen Weltklassespieler, aus dem Turnier geworfen. Im Halbfinale am Mittwochmittag schlug der an Nummer eins gesetzte Odenwälder zuvor den Kroaten Tomislav Pucar problemlos mit 4:1 Sätzen und schaffte damit bereits die Olympia-Qualifikation.

Boll gewann das spannende Endspiel, obwohl er "ziemlich müde" gewesen sei, wie der Rekordeuropameister bereits nach dem souveränen Finaleinzug verraten hatte. Im Athletendorf war er in einer "sehr kurzen Nacht" durch einen lauten Tischkicker und viel Autolärm immer wieder aus dem Schlaf gerissen worden.

Fokus nun auf Olympia

Im Finale wirkte sich das nicht aus: Boll, der das Olympia-Ticket schon durch den Finaleinzug sicher hatte, behielt gegen die stark aufspielende Nummer 33 der Welt einen kühlen Kopf. Sein Fokus richtet sich nun auf Tokio - bis zu seinen dann sechsten Sommerspielen will der 38-Jährige in erster Linie gesund bleiben.

"Ich hoffe, es geht so weiter", sagte Boll, schließlich werde es "nicht einfacher". Das wurde spätestens bei der vergangenen WM im Februar sichtbar, als Boll seine Starts im Einzel und Doppel mitten im Turnier wegen einer Infektion kurzfristig hatte absagen müssen.