Der Mannschaft-Olympiazweite Patrick Franziska und die deutsche Tischtennis-Meisterin Nina Mittelham haben beim Europe Top 16 in Thessaloniki durch ihre ersten großen Einzel-Titel die Nachfolgen der pausierenden Europameister Timo Boll und Petrissa Solja angetreten.

Für den Deutschen Tischtennis-Bund (DTTB) bedeuteten die Erfolge trotz der Abwesenheit seiner Aushängeschilder den dritten Doppel-Erfolg im wichtigsten kontinentalen Einzel-Wettbewerb nach EM-Turnieren in Folge. Patrick Franziska setzte sich bei seiner ersten Teilnahme an dem Elitewettbewerb nach seinem 4:2-Halbfinalsieg gegen den neun Plätze höher eingestuften Weltranglistenneunten und WM-Zweiten Mattias Falck im Endspiel gegen den Portugiesen Marcos Freitag mit 4:1 (12:10, 11:8, 11:6, 11:13, 11:5) durch.

Mixed-Europameisterin Nina Mittelham krönte ihren Erfolgsweg mit einem Viertelfinalsieg gegen die österreichische Europa-Ranglistenerste Sofia Polcanova durch ein 4:1 (11:8, 8:11, 11:6, 11:3, 14:12) in einem weiteren deutsch-portugiesischen Endspiel gegen die aus China stammende Europaspiele-Gewinnerin Fu Yu. In der Geschichte des europäischen Ranglistenturniers ist Franziska der dritte deutsche Sieger nach Rekordgewinner Boll (sieben Titel) und dem Olympia-Dritten Dimitrij Ovtcharov (Hameln/Orenburg).