Timo Boll aus dem Odenwald ist bei der Tischtennis-WM in Houston kampflos ins Viertelfinale eingezogen.

Sein Gegner Wang Yang aus der Slowakei trat zum Achtelfinale nicht an, weil er sich selbst in Quarantäne begeben hatte. Das teilte der Weltverband ITTF mit. Der 27-Jährige sei als Kontaktperson eines Coronafalls identifiziert worden. Bolls Gegner in der Runde der letzten Acht ist Kanak Jha. Der US-Amerikaner hatte sich zuvor gegen Ruwen Filus durchgesetzt. Klar ist damit auch: Da der dritte Platz nicht ausgespielt wird, fehlt Boll noch ein Sieg zu einer Medaille.