Imago Sport Corona

Trotz verschärfter Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden die jüngsten Lockerungen in Amateur-, Freizeit- und Breitensport in Hessen vorerst nicht einkassiert. Das bestätigte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) am Dienstag in Wiesbaden.

Videobeitrag

Video

zum Video Pressekonferenz zu Corona-Beschlüssen

hessenschau vom 23.03.2021
Ende des Videobeitrags

Hessens Amateursportler können zumindest teilweise aufatmen. "Mit Blick auf Sport und Jugendliche haben wir alles so gelassen, wie es gerade ist. Es ist uns ein großes Anliegen, dass sich die Kinder bewegen können", sagte Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) nach der Sitzung des Corona-Kabinetts am Dienstag.

Heißt konkret: Kinder bis 14 Jahre dürfen auf Außenflächen weiterhin Sport treiben. Ihre Zahl wird nicht beschränkt.

Fitnessstudios bleiben eingeschränkt geöffnet

Auch sonst sollen die "gleichen Regeln wie bisher" gelten: Demnach dürfen sich zwei Hausstände treffen, um mit maximal fünf Personen gemeinsam Sport zu treiben. "Daran hat sich nichts geändert", sagte der Ministerpräsident. Auch Fitnessstudios sollen eingeschränkt geöffnet bleiben.

Dem Sport kommt damit eine Sonderrolle zu: Das hessische Corona-Kabinett bestätigte am Dienstag nämlich prinzipiell die tags zuvor von Bund und Ländern besprochene "Notbremse", die die jüngsten Lockerungen größtenteils wieder einkassiert. So muss beispielsweise der Einzelhandel von "Click & Meet" zu "Click & Collect" zurückkehren. Der Shutdown wird, das hatte sich bereits am Montag abgezeichnet, bis zum 18. April verlängert.

Hessischer Amateurfußball: Entscheidung am Samstag

Ein Stufenplan für Lockerungen war erst Anfang März beschlossen worden. Die "Notbremse" sieht vor, in diesem Stufenplan festgelegte Erleichterungen bei einer Inzidenz über 100 rückgängig zu machen. Mit einer landesweiten Inzidenz von aktuell 117,2 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner überstieg Hessen am Dienstag bereits am sechsten Tag in Folge die kritische 100er-Marke.

Unklar ist noch, was das hessische Festhalten an den Lockerungen für den Trainings- und vor allem den Spielbetrieb des organisierten Amateursports bedeutet. Der Hessische Fußball-Verband (HFV) - mit rund 530.000 Mitgliedern einer der größten Verbände in Hessen - will am Samstag auf einer Vorstandssitzung über den Umgang mit der restlichen Saison entscheiden.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 23.03.21, 19.30 Uhr