Petrissa Solja erlebte im Einzel die zweite Niederlage.

Das ist eine Überraschung: Tischtennisspielerin Petrissa Solja ist bei den Olympischen Spielen in Tokio schon bei ihrer Auftaktpartie im Einzel gescheitert. Am Sonntag war die Hessin mit Doppelpartner Patrick Franziska bereits im Mixed ausgeschieden.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Petrissa Solja scheidet auch im Einzel aus

Petrissa Solja in Aktion während der Tischtennis-EM in Polen
Ende des Audiobeitrags

Einen Tag nach ihrem dramatischen Aus im Mixed an der Seite von Patrick Franziska unterlag Petrissa Solja der Kanadierin Mo Zhang erst nach großem Kampf mit 3:4 (7:11, 5:11, 11:9, 6:11, 11:6, 11:8, 3:11). "Die Niederlage ist auf jeden Fall von gestern nicht verdaut, aber ich habe versucht, es heute beiseite zuschieben", räumte die 27-Jährige nach ihrem Aus nach 55 Minuten am Montag in der dritten Runde ein.

Enttäuschung für Solja

"Die Zeit dazwischen war einfach viel zu kurz, um mit der Niederlage abzuschließen", gab die Sportlerin vom TSV Langstadt (Babenhausen) ehrlich zu. Solja und der Bensheimer Franziska waren am Sonntag trotz starker Leistung im Olympia-Viertelfinale mit 3:4 an Gastgeber Japan gescheitert.

Im Einzel unterliefen Solja viel zu viele leichte Fehler. "Ich bin gar nicht so frustriert, ich habe so gut gespielt wie ich konnte", sagte die 27-Jährige. "Ich empfinde es persönlich nicht als Drama, dass ich dieses Einzel verliere, weil noch ein wichtiger Wettkampf mit dem Team ansteht."