Sebastian Vettel muss sich nicht beeilen: Die Formel 1 startet in diesem Jahr mit Verspätung.

Der für Sonntag geplante Saisonstart in der Formel 1 wird wegen des Coronavirus auf unbestimmte Zeit verschoben. Nach derzeitigem Stand beginnt die Jagd auf Weltmeister Lewis Hamilton frühestens im Mai.

Für Sebastian Vettel beginnt die Mission Weltmeisterschaft mit Ferrari verspätet. Der Automobilverband FIA hat den Start der diesjährigen Formel-1-Saison auf unbestimmte Zeit verschoben. Am Freitag wurde bekannt, dass sowohl der für Sonntag geplante Saisonauftakt in Melbourne (Australien) als auch die Rennen in Bahrain (22. März) und Vietnam (5. April) abgesagt werden.

Der für den 19. April geplante China-Grand-Prix war wegen des Coronavirus ohnehin bereits gestrichen worden. Der Saisonstart würde nach aktuellem Stand beim niederländischen Grand Prix am 3. Mai in Zandvoort erfolgen. Zum Beginn des Rennwochenendes in Australien war bekannt geworden, dass sich ein Mechaniker des McLaren-Rennstalls mit dem Virus infiziert hatte.

Viele Fragezeichen

"Die weltweite Situation rund um Covid-19 ist schwer einzuschätzen", sagte FIA-Chef Chase Carey: "Wir haben deshalb unsere Entscheidung gemeinsam mit den Veranstaltern getroffen, um die Sicherheit aller Beteiligten in der Formel 1 nicht zu gefährden."

Der Heppenheimer Vettel geht als viermaliger Weltmeister in die neue Saison. Sämtliche Titel holte der heute 32-Jährige mit dem Red-Bull-Rennstall (2010-2013). Seit seinem Wechsel zum Traditionsrennstall Ferrari wartet Vettel hingegen schon fünf Jahre auf den großen Wurf. In der vergangenen Saison hatte sich Mercedes-Pilot Lewis Hamilton zum sechsten Mal zum Weltmeister gekrönt.

Vettel Hamilton Ricciardo

Sendung: hr1, 13.3.2020, 11.50 Uhr