Eine Spielszene aus der Partie Lüneburg gegen Frankfurt
Die United Volleys mussten sich Lüneburg in fünf Sätzen geschlagen geben. Bild © Imago Images

Die United Volleys müssen den Traum von der deutschen Meisterschaft begraben. Ohne ihren verletzten Top-Scorer verloren die Hessen das entscheidende Viertelfinal-Spiel in Lüneburg.

Der Traum von der deutschen Meisterschaft ist für die United Volleys Frankfurt geplatzt. Die Hessen verloren am Sonntag das entscheidende Viertelfinal-Duell bei SVG Lüneburg mit 2:3-Sätzen. Die Best-of-three-Serie ging mit 2:1 an die Niedersachsen.             

Schon vor der Partie mussten die Frankfurter die erste schlechte Nachricht verkünden: Moritz Karlitzek hatte sich im Training den Daumen gebrochen und fiel für das entscheidende Viertelfinal aus. Vielleicht hätte der Top-Scorer der Gäste der Partie eine andere Wendung geben können. In einem Duell auf Augenhöhe hatten so die Hausherren den längeren Atem.

Sendung: hr-fernsehen, heimspiel! Bundesliga, 07.04.2019, 22.05 Uhr