Noah Baxpöhler von den United Volleys im Supercup-Finale

Die United Volleys haben ihren ersten Titelgewinn verpasst. In den entscheidenden Momenten fehlte dem Team die Konsequenz.

Die United Volleys Frankfurt haben den ersten Titelgewinn ihrer noch jungen Vereinsgeschichte verpasst. Im Spiel um den Volleyball-Supercup unterlag die Mannschaft von Trainer Juan Manuel Serramalera am Sonntag dem Cupverteidiger Berlin Volleys mit 0:3 (27:29, 22:25, 22:25). Berlins Außenangreifer Thimothee Carle nutzte den zweiten Matchball zur Entscheidung.

Am Ende fehlt die Konsequenz

In der heimischen Arena setzte der hessische Bundesligist dem Favoriten aus der Hauptstadt mit dessen Weltklassespielern Sergej Grankin und Eder Carbonera über die gesamte Distanz energischen Widerstand entgegen. In den entscheidenden Momenten fehlte dem Team aber die Konsequenz, um zu einem Satzgewinn zu kommen.

Den Frankfurtern stand Neuzugang Rodrigo Quiroga noch nicht zur Verfügung, der erst am Tag vor dem Spiel aus seiner Heimat Argentinien eingetroffen war und nun erst einmal das Ergebnis eines Corona-Tests abwarten muss. Der 33-Jährige soll im Außenangriff den längerfristig wegen einer Ellenbogenverletzung ausfallenden Floris van Rekom ersetzen.

Samstag startet die neue Bundesliga-Saison

Vor allem die wuchtigen Angriffe des Frankfurter Neuzugangs Daniel Malescha (ehemals VfB Friedrichshafen) stellten die Abwehr des zehnmaligen deutschen Meisters aus Berlin vor große Probleme. Die Gastgeber waren im zweiten Durchgang bei einer 19:16-Führung auf gutem Weg zum Satzgewinn. Doch eine Aufschlagserie des Brasilianers Carbonera mit fünf Punkten in Serie brachte die Frankfurter aus dem Rhythmus.

Da die reguläre Bundesligasaison ohne Meister abgebrochen worden war, erhielt Frankfurt über ein Wertungsverfahren den für den Titelträger vorgesehenen Platz im Supercup. Bereits am kommenden Samstag startet die Mannschaft mit einem Heimspiel gegen die SVG Lüneburg in die neue Bundesliga-Saison.