Wegen der sich zuspitzenden Corona-Pandemie erhalten künftig nur noch genesene oder geimpfte Personen mit einem negativen tagesaktuellen Antigen-Schnelltest Zutritt zu den Bundesliga-Heimspielen der Volleyball-Frauen des VC Wiesbaden.

Mit der Anwendung der 2G-Plus-Regel reagiert der Verein auf die in der vergangenen Woche von der Bundes- und Landesregierung beschlossenen verschärften Maßnahmen zur Eingrenzung der vierten Welle des Corona-Virus. Von dieser Regelung ausgenommen bleiben Kinder bis einschließlich sieben Jahre sowie minderjährige Schülerinnen und Schüler, die regelmäßig in der Schule getestet werden.

"Wir haben uns für diese Option entschieden, weil die zusätzliche notwendige Testung der geimpften und genesenen Besucher uns die Möglichkeit bietet, unsere Heimspiele ohne großen Abstand auf den Tribünen und ohne Maske erlebbar zu machen. Diese Regelung vermittelt zusätzlich allen in der Halle ein größeres Sicherheitsgefühl", begründete Wiesbadens Geschäftsführer Christopher Fetting am Dienstag die Entscheidung. Erstmals zur Anwendung kommt die 2G-Regel-Plus am kommenden Samstag beim Pokalspiel des VCW gegen den USC Münster.