Willingen Skispringen

Der Pole Andrzej Stekala hat die spektakuläre Qualifikation zum Weltcup im hessischen Willingen gewonnen und damit auch die Führung in der eigenen Wertung für den besten Skispringer des Wochenendes übernommen.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Leyhe: "Bis zur Verletzung war es sportlich ein sehr gutes Jahr"

Stephan Leyhe
Ende des Audiobeitrags

Der 25-Jährige sprang am Freitag 152 Meter weit und siegte damit vor dem Norweger Halvor Egner Granerud und Markus Eisenbichler auf Rang drei. Der Bayer sprang bei verkürztem Anlauf auf ebenfalls starke 142 Meter.

Auch die anderen deutschen Athleten qualifizierten sich für den Wettkampf am Samstag. Skiflug-Weltmeister Karl Geiger belegte allerdings überraschend nur den 42. Platz. Lokalmatador Stephan Leyhe kann wegen eines Kreuzbandrisses in dieser Saison noch nicht dabei sein.

Schanzenrekord von Muranka

Für ein großes Achtungszeichen sorgte auch Klemens Muranka. Der Pole landete erst nach 153 Metern und stellte damit einen Rekord auf der Mühlenkopfschanze auf. Muranka sprang einen Meter weiter als die finnische Skisprung-Legende Janne Ahonen und Jurij Tepes aus Slowenien bei ihrer bisherigen Bestmarke.

In der eigenen sogenannten Willingen-Six-Wertung werden die vier Wettkampfsprünge sowie die beiden Qualifikationen zusammengerechnet. Der Beste des Wochenendes erhält ein Extra-Preisgeld von 15 000 Euro.