Andrea Petkovic

Die Darmstädterin Andrea Petkovic hat mit einem Überraschungssieg beim WTA-Turnier am Rothenbaum das Viertelfinale erreicht.

Erst der finale Netzroller, dann der erlösende Jubelschrei: Andrea Petkovic hat sich mit einem Überraschungssieg beim WTA-Turnier am Rothenbaum ins Viertelfinale katapultiert. Die Darmstädterin, im Zweitjob Turnierbotschafterin bei den Hamburg German Open, warf mit einem Kraftakt die an Nummer zwei gesetzte Kasachin Julia Putinzewa aus dem Wettbewerb.

Nach 130 Minuten setzte sich die 33-Jährige mit 6:2, 1:6 und 6:4 durch. Ysaline Bonaventure aus Belgien sollte in der Runde der letzten acht keine unüberwindliche Hürde sein. Voller Begeisterung schleuderte Petkovic ihren Schläger in die Luft. Nach dem ersten Satz musste wegen starken Regens das Zeltdach geschlossen werden,

"Die Bedingungen veränderten sich"

Eine Maßnahme, die Petkovic verunsicherte: "Die Bedingungen veränderten sich, ich wurde zu passiv", sagte die Hessin. Bereits am Nachmittag hatte Jule Niemeier in der Hansestadt als erste deutsche Spielerin das Viertelfinale erreicht. Die Dortmunderin kämpfte Lokalmatadorin Tamara Korpatsch mit 6:2, 6:7 (5:7) und 6:3 nieder. Die von Grundlinienschlägen geprägte Partie dauerte 171 Minuten. Nächste Gegnerin von Niemeier ist am Freitag Tamara Zidansek.

Die an Nummer drei gesetzte Slowenin gewann ihr Auftaktspiel gegen Kristyna Pliskova aus Tschechien mit 6:3, 3:6, 6:3. Chancenlos war Qualifikantin Anna Zaja. Die 30 Jahre alte Stuttgarterin verlor gegen Elena-Gabriela Ruse aus Rumänien nach 69 Minuten deutlich mit 2:6 und 2:6.