Dressurpferd Totilas begeisterte Millionen von Pferdefans. Nun ist das vielleicht berühmteste Pferd der Welt gestorben.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Teuerstes Dressur-Pferd der Welt: Totilas gestorben

Matthias Rath auf seinem Pferd Totilas
Ende des Audiobeitrags

Das teilte Reiter Matthias Rath am Dienstag auf Instagram mit. "Wir werden dich unglaublich vermissen und nie vergessen", schrieb der Kronberger. Laut einem Bericht des Fachmagazins Eurodressage starb das Tier an den Folgen einer Kolik.

"Es ist gestern Abend passiert, aber wir haben uns heute Zeit genommen, es zu verarbeiten", wird Rath dort am Dienstag zitiert. "Er wurde operiert und ist sogar wieder aufgestanden, hat es dann aber nicht geschafft. Er war super fit." Totilas wurde 20 Jahre alt.

Rekordjäger unter Gal

Der Hengst galt lange Jahre als das beste Dressurpferd der Welt und gewann mit dem Niederländer Edward Gal zahlreiche Titel. Totilas war das erste Pferd, das für eine Grand-Prix-Kür über 90 Prozentpunkte erhielt. Ein Jahr später schraubte Totilas in London die Bestmarke auf 92,30 Prozent. Das Duo führte die niederländische Mannschaft bei der WM in Kentucky zu Mannschaftsgold und triumphierte auch im Einzel.

Totilas wird zum teuersten Pferd der Welt

Im Jahr 2010 kaufte Paul Schockemöhle Totilas für die Rekordsumme von 10 Millionen Euro. Neuer Reiter wurde Rath, der Stiefsohn der früheren Olympiasiegerin Ann Kathrin Linsenhoff. Doch mit seinem neuen Reiter konnte Totilas nicht mehr an die alten Erfolge anknüpfen. 2015 endete die Karriere von Totilas, er wurde danach zur Zucht eingesetzt.