Beim Teamspringen in Zakopane müssen sich die Deutschen nur der slowenischen Mannschaft geschlagen geben. Auch der Willinger Stephan Leyhe hat daran seinen Anteil.

Audiobeitrag

Audio

DSV-Team holt Platz zwei im Mannschaftsspringen

Ende des Audiobeitrags

Beim Mannschaftsskispringen im polnischen Zakopane hat das deutsche Team am Samstag Platz zwei belegt. Es gewann Slowenien, Dritter wurde Japan.

Stephan Leyhe aus Willingen steuerte Sprünge auf 129,5 und 117 Meter für das DSV-Quartett bei. "Es ist heute ein bisschen schwierig einzuschätzen, weil der Wind recht wechselhaft ist", sagte er im Anschluss im ZDF. Seine beiden Durchgänge analysierte er so: "Technisch waren sie relativ ähnlich, vielleicht war der zweite ein bisschen passiver." Bundestrainer Stefan Horngacher sah bei Leyhes zweitem Sprung "ganz schwierige Bedingungen".

Schlussspringer Geiger holt Platz zwei

Neben Leyhe waren Severin Freund, Markus Eisenbichler und Karl Geiger für Deutschland am Start. Letzterer schaffte es im letzten Sprung, das Team aus Japan noch abzufangen und Platz zwei zu sichern. Auch die hoch gehandelten Mannschaften aus Österreich und Norwegen landeten hinter den Deutschen.

Am Sonntag um 16 Uhr steht in Zakopane ein Einzelspringen auf dem Programm.