Kim Kalicki bei der WM in Altenberg

Kim Kalicki aus Wiesbaden und die Gießenerin Ann-Christin Strack holen Silber bei der WM in Altenberg. Zum ganz großen Wurf fehlt dem hessischen Bob-Duo nur ein Wimpernschlag.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Hessisches Bob-Duo holt Silber bei WM in Altenberg

Kim Kalicki im Zweierbob
Ende des Audiobeitrags

Die deutschen Bob-Pilotinnen sind bei der Heim-WM im sächsischen Altenberg zu zwei Medaillen gerast, Kaillie Humphries verteidigte ihren Titel im Zweier jedoch erfolgreich. Kim Kalicki aus Wiesbaden wiederholte beim Triumph der US-Amerikanerin ihr starkes Resultat aus dem Vorjahr und gewann nach vier Läufen vor der drittplatzierten Junioren-Weltmeisterin Laura Nolte aus Winterberg die Silbermedaille. 

Stephanie Schneider rundete mit Leonie Fiebig das gute deutsche Teamergebnis beim Saisonhöhepunkt als Vierte ab, Olympiasiegerin Mariama Jamanka folgte mit Vanessa Mark auf dem sechsten Platz.

Kalicki fehlen 35 Hundertstel

Im Schneetreiben von Altenberg versuchte Kalicki mit ihrer Gießener Anschieberin Ann-Christin Strack die zur Halbzeit führende Humphries in den beiden abschließenden Läufen am Sonntag zu attackieren. Das gelang nicht mehr: Der Vorsprung der Olympiasiegerin wuchs sogar noch minimal an und betrug am Ende 35 Hundertstel.

Nolte dominierte mit Anschieberin Deborah Levi zwar erneut am Start, leistete sich auf der 1.413 Meter langen und 17 Kurven umfassenden Bahn im Osterzgebirge aber wie schon am Vortag insgesamt zu viele Fehler, um die vor ihr platzierten Pilotinnen noch abfangen zu können. Schneider fehlten am Ende 18 Hundertstel zum Podium.

Die Athletinnen des Bob- und Schlittenverbandes für Deutschland (BSD) hatten die Saison über dominiert, nur eines von acht Weltcup-Rennen endete nicht mit einem deutschen Sieg. In der zweiten Woche bietet sich den Pilotinnen eine weitere Medaillenchance, erstmals werden dann WM-Rennen in der neuen olympischen Disziplin Monobob ausgefahren. 

Sendung: hr1, 06.02.21, 18 Uhr