Isabell Werth ist beim Dressurturnier in Kronberg auch am Samstag das Maß aller Dinge gewesen.

Mit einem Ergebnis von 85,945 Prozent gewann die sechsmalige Olympiasiegerin aus Rheinberg mit ihrem Pferd Quantaz überlegen die Kür. Zweite wurde Dorothee Schneider (Wiesbaden) auf Faustus mit einem Ergebnis von 82,375 Prozent, den dritten Platz belegte die deutsche Meisterin Jessica von Bredow-Werndl aus Tuntenhausen auf Zaire-E (81,060).

Bereits am Vortag hatte Werth bei der zweiten Olympia-Sichtung auf Bella Rose den Grand Prix mit einer sehr hohen Bewertung vor Schneider mit Showtime und von Bredow-Werndl mit Dalera gewonnen. Die drei Reiterinnen gelten mit diesen Pferden als klare Favoritinnen auf die Plätze im Olympia-Team. Die Entscheidung soll nach dem Grand Prix Special am Sonntag (10.30 Uhr) fallen.