Nico Rosberg interviewt Sebastian Vettel nach einem Rennen

Nico Rosberg spricht im hr über die aktuelle Formkrise von Sebastian Vettel - und wie ihn selbst Michael Schumacher mit einem Dixi-Klo-Trick ins "mentale Chaos" stürzte.

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Rosberg: "Vettel in mentaler Negativ-Spirale"

Hessen unter sich: Nico Rosberg (li.) feiert seinen Sieg mit dem Zweitplatzierten unter sich.
Ende des Audiobeitrags

Nico Rosberg hat seine Karriere vor fünf Jahren beendet, aber immer noch sehr viel über die Formel 1 zu berichten. Am kommenden Sonntag ist er zu Gast im hr3-Sonntagstalk von Bärbel Schäfer (ab 10 Uhr im Radio und danach als Podcast und in der Audiothek). Darin spricht er über sein Leben als Unternehmer und seinen Einsatz für mehr Nachhaltigkeit in der Mobilität - aber auch natürlich über die Formel 1.

Rosberg äußerte sich über die Formkrise von Sebastian Vettel. "Sebastian ist ein bisschen ein Rätsel. Wir wissen, welch hervorragender Fahrer er ist, einer der besten aller Zeiten. Aber seit Ferrari befindet er sich in einer mentalen Negativ-Spirale." Zu dieser Zeit in Italien habe Vettel das ganze Land und das Team gegen sich gehabt. Man könne als Sportler eben nur Leistung bringen, wenn man mental in einer guten Verfassung sei. "Er muss sich jetzt mit kleinen positiven Schritten befreien."

Schumacher gratuliert 1500 Mann

Welchen Stellenwert die mentale Seite in der Formel 1 hat, verdeutlichte Rosberg mit Anekdoten über Michael Schumacher. Mit dem mehrmaligen Weltmeister arbeitete Rosberg als Teamkollege bei Mercedes zusammen. Noch heute ist er angetan von dessen Einsatz für das gesamte Team. "Es war ein unglaubliches Glück für mich, ihn als Teamkollege zu haben, weil ich unglaublich viel von ihm lernen konnte."

Audiobeitrag

Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Nico Rosberg über Michael Schumacher

Collage: Bärbel Schäfer und Nico Rosberg
Ende des Audiobeitrags

Selbst als damals siebenmaliger Weltmeister sei Schumacher von einem enormen Ehrgeiz angetrieben gewesen. "Es war faszinierend, was er für eine Detailversessenheit an den Tag legte und wie er sich für sein ganzes Team einsetzte." Schumacher habe jedem einzelnen Mitarbeiter zum Geburtstag gratuliert. "Und wir hatten ein großes Team von 1500 Mann."

Den Ehrgeiz der Formel 1-Ikone bekam Rosberg dann aber auch leidlich zu spüren. "Michael ist ein Krieger. Für ihn geht es auch darum, seine Gegner mental zu zermürben und da ist auch der Teamkollege der Erste." Vor einem Rennen in Monaco habe Schumacher das Dixi-Klo zugesperrt und damit Rosbergs Ritual zerstört, vor jedem Rennen noch einmal auf die Toilette zu gehen. Rosberg habe das Qualifying mit diesem "mentalen Chaos" bestreiten müssen. "Da ging bei mir voll die Panik los."

Sendung: hr3, hr-Sonntagstalk mit Bärbel Schäfer, 11.04.2021, 10-12 Uhr