Vizeeuropameisterin Sarah Köhler ist bei der Kurzbahn-WM im chinesischen Hangzhou am Samstag mit der 4x200-m-Freistilstaffel in deutscher Rekordzeit ins Finale geschwommen.

Die Schwimmerin aus Bruchköbel, die am Vortag als Siebte über 400 m Freistil enttäuscht hatte, blieb mit der Frankfurterin Reva Foos, Annika Bruhn und Marie Pietruschka in 7:47,33 Minuten fast neun Zehntelsekunden unter der alten Bestmarke von 2016 und landete im Vorlauf auf Rang sieben.