Für den Frankfurter Künstler war der Wohnzimmerschrank der Platz für das gute Geschirr, das nur rausgeholt wurde, wenn es ein Familienfest gab. Thomas Blank interessierte sich schon früh für die Geschichte dieses Schranks. Er fand heraus, dass er früher einer jüdischen Familie gehörte . Der Schrank ist nur ein Beispiel für geraubtes und erpresstes Vermögen. Gleich vier Frankfurter Museen zeigen nun, wie die Nazis die jüdischen Bürger r ausgeplünderten. Es gibt Geschichten auch hinter den banalen Gegenständen.