Michael Lacher war mit dem Kasseler Regierungspräsidenten Lübcke befreundet. Nach dessen Ermordung besucht Lacher den Untersuchungsausschuss zum Mordfall und möglichem Versagen der Behörden im Landtag.