Die Affäre um die Frankfurter Arbeiterwohlfahrt beschäftigt heute das Frankfurter Arbeitsgericht. Es geht um die Frage, ob der langjährige AWO-Geschäftsführer Richter Anspruch auf Gehaltszahlungen hat, die sich nach hr-Informationen auf bis zu 750-tausend Euro belaufen könnten. Richter gehört zu den früheren AWO-Funktionären, gegen die die Staatsanwaltschaft wegen Betrugs und Untreue ermittelt. Richter war daraufhin von seinem Geschäftsführer-Posten zurückgetreten.