Umweltministerin Hinz will eine Million Euro in die Rettung der Streuobstwiesen investieren. Das hat im Landtag ungeahnte Emotion geweckt. Und das nicht nur wegen des Vorwurfs, hier werde Geld für etwas verschleudert, das es schon gibt.