Im Prozess um die Ermordung des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke hat der Hauptverdächtige Stephan Ernst die Tat vor Gericht gestanden. Er nannte sie feige, falsch und grausam - und entschuldigte sich bei den Angehörigen.