Probebohrungen für den Bau eines geplanten Zwischenlagers für radioaktiven Müll beginnen am Montag in Beverungen-Würgassen, direkt hinter der nordhessischen Landesgrenze. Bürgerinitiativen halten den Standort für ungeeignet und protestieren.