Nach Erkenntnissen des ARD-Magazins „Monitor“ soll der Tatverdächtige im Fall Lübcke noch im März an einem konspirativen Treffen von Neonazis in Sachsen teilgenommen haben. Experten sehen sogar Querverbindungen zum NSU.