Der Geschäftsführer des kommunalen Energieversorgers im Landkreis Waldeck-Frankenberg war auf Einladung Russlands als "Wahlbeobachter" zu den Scheinreferenden in die Ukraine gereist. Der Aufsichtsrat hat ihn nun von seinen Aufgaben freigestellt.