Nach Dürre, Stürmen und Borkenkäfern setzt jetzt die Corona-Krise den Wäldern zu. Weil die heimische Forstwirtschaft global vernetzt ist, fehlen Abnehmer und Arbeiter.