Zwei Passantinnen mit Regenschirm

Leider wieder Grillwetter in Hessen - was sind das für Zeiten, in denen man so etwas sagen muss. Aber die Tage des Mai-Regens sind allzu früh gezählt.

Alles neu macht der Mai. In Sachen Wetter hat das diesmal gestimmt. Nach wochenlanger Trockenheit waren die ersten Tage des Monats - und auch schon der letzte April-Tag - windig und regnerisch. Endlich, möchte man nach all den Tagen ohne Niederschlag sagen. Nur: Lange hält das nicht vor.

"Richtig viel wird da nicht mehr nachkommen", sagt hr-Wetterexperte Ingo Bertram voraus. Am Sonntag und zum Wochenstart am Montag gibt es zwar noch ein paar Schauer und Gewitter, besonders im Norden und Osten Hessens. Es könnte auch örtlich wieder Hagel dabei sein.

"Es müsste jede Woche so drei Tage geben"

Danach wird es die ganze restliche Woche aber wieder trocken. Auch die Temperaturen steigen wieder an. Zum Wochenstart gibt es bis zu 20 Grad, in Richtung Wochenende wird es noch wärmer. Das Regen-Intermezzo zum Start in den Mai bleibt also ein kurzes.

"Die vergangenen drei Tage hat es viel geregnet", resümiert Bertram. "Es könnte aber eigentlich noch mehr regnen." Denn die Natur leidet längst, wie neben Landwirten und Förstern auch Hobbygärtner leidvoll erfahren.

Bislang gab es im Frühjahr viel zu wenig Niederschlag, fasst hr-Wetterexperte Betram zusammen. "Eigentlich müsste es im Mai von nun an jede Woche drei solche Tage geben - und zwar den ganzen Monat lang."

Sendung: hr-fernsehen, hessenschauwetter, 02.05.2020, 19.58 Uhr