Der diesjährige April war in Hessen nach der vorläufigen Bilanz des Deutschen Wetterdienstes (DWD) der kälteste seit 1977.

Mit einer Durchschnittstemperatur von 6,1 Grad lag er unter dem mittleren Wert von 7,5 Grad der Vergleichsperiode 1961-1990. Seit 1938 hatte es in Hessen zudem keinen April mit so viel Frost gegeben. Dabei blieb es bei häufiger Sonne zu trocken.