Regen Sujet Mann Schirm

Nach Dauerregen und Sturm zeigt sich das Wetter zum Wochenbeginn frühlingshaft mit Temperaturen bis zu 14 Grad. Lange bleibt es aber nicht mild. Die einzige Konstante in der nächsten Zeit: Regen, Regen, Regen.

Schon am Wochenende war das Wetter in Hessen vor allem eins: turbulent. Und das wird sich so schnell nicht ändern. Auch zum Start der neuen Woche bleibt es unstet.

Am Wochenende brachte bereits ein heftiger Sturm reichlich Regen und Probleme, besonders der Niederschlag wird auch am Montag stetiger Begleiter sein. "Es wird kräftigen und lange anhaltenden Regen geben", erläutert Jörg Pfeifer von der hr-Wetterredaktion.

Dabei kann es auch richtig ungemütlich werden. "Im Odenwald könnte es 40 Liter pro Quadratmeter geben. Dort ist die Unwetter-Gefahr nicht gebannt", so Meterologe Pfeifer.

Ab Dienstag wird's kühler

Dazu wird es am Montag beinahe frühlingshaft: Das Thermometer steigt auf bis zu 14 Grad. Eigentlich zu warm für die Jahreszeit.

Erst am Dienstag wird es kühler und ruhiger. Da ziehen zwar ebenfalls Schauer und Graupelgewitter übers Land, das Thermometer geht aber auf einstellige Werte bis höchstens 7 Grad zurück. In höheren Lagen sinken die Temperaturen sogar noch weiter ab.

Es kann glatt werden

In den Mittelgebirgen kommt es zudem zu Schneeschauern, die Schneefallgrenze rückt insgesamt nach unten. Dazu kann es glatt werden. Erst am Mittwoch und Donnerstag kommt es zu einer Wetterberuhigung, richtig kalt wird es aber auch dann nicht. Am kommenden Wochenende bleibt es mild - und der Regen kommt wieder zurück.

Sendung: hr-fernsehen, hessenschau, 2.2.2020, 19.30 Uhr