Gegen das Zwischenlager für belastetes Erdreich vom Bau des Terminal 3 am Flughafen Frankfurt haben 140 Personen und Organisationen Einwände erhoben.

Eine für Ende April geplante und wegen der Corona-Krise verschobene Anhörung wird am 24.Juni nachgeholt. Das teilte das Regierungspräsidium Darmstadt am Montag mit.

Bei dem Bauvorhaben fallen große Mengen von mit polyfluorierten Chemikalien (PFC) verseuchter Erde an. Flughafenbetreiber Fraport hat ein Zwischenlager mit einer Kapazität von 600.000 Kubikmetern beantragt.