In Frankfurt wäre nach Einschätzung von Planungsdezernat und Stadtplanungsamt theoretisch Platz für rund 70.000 neue Wohnungen.

60 Prozent davon könnten - zum Beispiel durch Nachverdichtung, Aufstockung und Umwidmung - im Inneren der Stadt verwirklicht werden, sagte Planungsdezernent Josef (SPD) am Montag bei der Vorstellung des "Integrierten Stadtentwicklungskonzepts Frankfurt 2030+".

Der Rest müsse am Stadtrand entstehen. Zusammen könne man so den Grüngürtel um die Innenstadt, den Stadtwald und den Großteil der Kleingärten erhalten.