Ein Fahrkartenautomat des RMV in Friedrichsdorf. Im Hintergrund fährt eine Regionalbahn vorbei.
Am Sonntag steht beim RMV der "kleine Fahrplanwechsel" an Bild © picture-alliance/dpa

Der RMV-Sommerfahrplan verspricht Verbesserungen für Bahnpendler: In den S-Bahnen S8 und S9 zwischen Hanau und Wiesbaden soll es ab Sonntag mehr Platz geben. Auch zwischen Frankfurt und Fulda sowie zwischen Frankfurt und Mannheim gibt es Verbesserungen.

Mehr Platz, schnellere Verbindungen, weniger Umstiege. Zum anstehenden "kleinen Fahrplanwechsel" am Sonntag (9. Juni) verspricht der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) seinen Kunden eine ganze Reihe von Verbesserungen. Die wichtigsten Änderungen im Überblick:

Mehr Plätze für S8 und S9

Auf den S-Bahnlinien S8 und S9 zwischen Hanau und Wiesbaden sollen künftig montags bis freitags tagsüber durchgängig drei Wageneinheiten eingesetzt werden. Damit stehen nach Angaben des RMV künftig unter der Woche 552 Sitzplätze pro Fahrt zur Verfügung.

Ohne Umstieg von Frankfurt nach Mannheim

Ab dem 17. Juni können Reisende stündlich ohne umzusteigen mit den Regionalbahnen 67 beziehungsweise 68 von Frankfurt über Darmstadt nach Mannheim oder Heidelberg fahren. Der Start des sogenannten "Main-Neckar-Express" war ursprünglich bereits für Ende 2017 geplant, hatte sich jedoch aufgrund von Problemen mit der Infrastruktur verzögert.

Von Frankfurt aus fahren die beiden Linien gekoppelt bis Edingen/Friedrichsfeld (Baden-Württemberg). Von dort aus fährt der hintere Zugteil als RB67 in Richtung Mannheim weiter, der vordere - wie bisher als RB68 nach Heidelberg.

Allerdings müssen sich Reisende bis einschließlich 1. Juli aufgrund von Brückenarbeiten auf Einschränkungen auf dem Streckenabschnitt zwischen Weinheim und Heidelberg beziehungsweise Mannheim einstellen.

Zusätzliche Sprinter zwischen Fulda und Frankfurt

Auf der Strecke des Regionalexpress 50 ("Kinzigtalbahn") zwischen Frankfurt und Fulda sollen in beide Fahrtrichtungen jeweils zwei neue Sprinter-Verbindungen angeboten werden. Die Züge sollen mit Zwischenhalten in Schlüchtern, Bad Soden-Salmünster, Hanau-Hauptbahnhof und Frankfurt-Süd etwa 75 Minuten unterwegs sein - etwa 15 Minuten schneller als die üblichen RE-Züge.

Die neuen Sprinter fahren in Fulda montags bis freitags um 7.28 Uhr und 17.28 Uhr ab, am Frankfurter Hauptbahnhof um 14.15 Uhr und 20.15 Uhr.

Alsfelder Expressbusse werden günstiger

Für Nutzer der Expressbuslinie X39, die Alsfeld (Vogelsberg) mit Ortschaften in der näheren Umgebung verbindet, sinken die Fahrpreise: für Erwachsene auf der Strecke Alsfeld-Eudorf um 60 Cent, auf der Strecke Alsfeld-Heidelbach um 55 Cent und auf der Strecke Alsfeld-Schrecksbach um 1,70 Euro.

Sendung: hr-iNFO, 05.06.2019, 19.00 Uhr