Der Absatz beim Rüsselsheimer Autobauer Opel ist im Jahr 2019 um knapp sechs Prozent eingebrochen.

Die PSA-Tochter verkaufte gemeinsam mit seiner britischen Schwesterfirma Vauxhall 977.000 Fahrzeuge. Das entspricht einem Minus von 5,9 Prozent im Vergleich zum Vorjahr, wie der Hersteller am Donnerstag mitteilte. Beim französischen Mutterkonzern PSA brach der Absatz sogar um zehn Prozent ein. Bei Opel hakte vor allem der Verkauf der Massenmodelle wie Astra, Insignia oder Mokka. Erst am Montag hatte Opel einen massiven Stellenabbau angekündigt.