Mit Abwärme aus einem Rechenzentrum sollen in Frankfurt rund 1.300 neu entstehende Wohnungen beheizt werden.

Die Wohnungen und Gewerbebetriebe im Gallusviertel sollen zu mindestens 60 Prozent mit der Abwärme eines nahen Rechenzentrums beheizt werden. Rund 3.000 Menschen würden so mit Wärme versorgt, erklärte Frankfurts OB Feldmann (SPD) am Donnerstag bei der Vorstellung des Pilotvorhabens.

Rechenzentren in Frankfurt boomen - und sorgen auch für Kritik. 2020 verbrauchten sie laut Stadt drei Mal soviel Strom wie der Frankfurter Flughafen.