In Hessen ist die Zahl der Menschen ohne Arbeit im August leicht gestiegen. Das ist nicht ungewöhnlich, die Sommerferien bremsen jedes Jahr auch den Arbeitsmarkt. In einigen Branchen geht es allerdings wieder bergauf.

Audiobeitrag

Audio

Audioseite Arbeitslosenzahlen im August leicht gestiegen

Arbeitslose im Vergleich zum Vormonat
Ende des Audiobeitrags

Wie die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit am Dienstag mitteilte, waren 177.500 Menschen arbeitslos gemeldet, 940 mehr als im Juli. Damit sei der Anstieg jedoch geringer ausgefallen, als es eigentlich im Ferienmonat August üblich ist. Vor einem Jahr hatte es zudem wegen der Corona-Krise noch rund 31.000 Arbeitslose mehr gegeben. Die Arbeitslosenquote bleibt damit auf 5,1 Prozent.

Hotels und Restaurants stellen wieder ein

Nach Angaben des Geschäftsführers der Regionaldirektion Hessen, Frank Martin, haben sich im August auf dem Arbeitsmarkt vor allem zwei gegenläufige Entwicklungen gezeigt: Zum einen gibt es einen Aufholprozess in einigen Branchen, wie zum Beispiel der Hotellerie und Gastronomie, die besonders von der Corona-Krise betroffen waren. Da wird seit den Lockerungen im Mai wieder Personal gesucht. "Die aktuellen Zahlen zeigen, dass sich der hessische Arbeitsmarkt weiterhin auf Erholungskurs befindet".

Zum anderen macht sich die für den Sommer typische Delle am Arbeitsmarkt bemerkbar, denn Arbeitgeber warten in der Regel mit Neueinstellungen auf das Ende der Ferien. Daher geht Frank Martin nach eigenen Angaben auch davon aus, dass die Arbeitslosenzahlen im September wieder sinken werden.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen