Hessens Bauern müssen sich auf Einbußen bei der Weizenernte gefasst machen.

In einer Zwischenbilanz zur derzeit laufenden Ernte rechnet der Hessische Bauernverband mit um zehn Prozent verringerten Erträgen im Vergleich zum bereits von der Dürre geplagten Vorjahr. Der Weizen nimmt mehr als die Hälfte der hessischen Getreideanbauflächen ein. Der Weizen sei wegen Hitze und Trockenheit zu früh gereift, die Kornkammern hätten sich nicht richtig füllen können. Auch beim Raps zeichnet sich eine schlechtere Ernte ab.