Audio

Audioseite B49 bei Wetzlar: Belastungsmessung und nächtliche Sperrung

Autos fahren im Sonnenuntergang über die Ausfahrt von einer Hochstraße runter

Die B49 bei Wetzlar ist in die Jahre gekommen, mehrere Brücken sind marode. Bis Ende des Jahres will Hessen Mobil prüfen, wie sehr der tägliche Verkehr der Hochstraße zusetzt - und ob sie wie geplant noch bis 2027 genutzt werden kann. Die Messung startet mit einer Sperrung.

Jeden Tag rollen zehntausende Autos und Lkw über die Brückenkonstruktion der B49 bei Wetzlar. Dass sie dem nicht mehr ewig standhalten kann, ist klar: Spätestens in gut sechs Jahren soll ein Teil davon stillgelegt werden.

Das sehen die bisherigen Pläne von Hessen Mobil vor. Um genauer berechnen zu können, wie lange die Brücke in Betrieb bleiben kann, startet die Verkehrsbehörde am Freitag einen Belastungstest an einem Teil der Strecke: der Hochstraße. In den kommenden drei Monaten soll gemessen werden, wie stark sich der Alltagsverkehr auf die über einen Kilometer lange Brücke auswirkt.

Sperrung von Freitag auf Samstag

Vor der Dauermessung steht ein nächtlicher Lkw-Belastungstest, um die Messsensoren zu kalibrieren, wie eine Sprecherin erklärte. Zwei Lkw, deren Gewicht exakt bekannt ist, fahren dafür mit verschiedenen Geschwindigkeiten über den Abschnitt. Die Sensoren an der Brücke erfassen, wie stark sie sich durchbiegt. Dieser Test sei notwendig, damit die Messanlage einen korrekten Zusammenhang zwischen Fahrzeuggewichten und gemessenen Verformungen am Bauwerk herstellen könne.

Dafür wird die Hochstraße von Freitagabend, 22 Uhr, bis Samstagmorgen, 5 Uhr zwischen den Ortsteilen Dalheim und Garbenheim in beide Richtungen gesperrt. Für diese Zeit wird eine Umleitung eingerichtet. Informationen dazu finden Autofahrerinnen und Autofahrer auf der Internetseite von Hessen Mobil.

Bisherige Berechnung mit Schätzungen

Der Brückenzug der B49 in Wetzlar muss in den kommenden Jahren ersetzt werden. Das betrifft unter anderem die Hochstraße und die Taubensteinbrücke. Die bisherigen Berechnungen zur verbleibenden Nutzungsdauer basieren laut Hessen Mobil auf der Anzahl der Fahrzeuge sowie statistischen Annahmen zum Gewicht des darüber rollenden Verkehrs.

Bereits seit 2020 überwacht die Verkehrsbehörde die Belastung und zählt die Fahrzeuge. Die Dauermessung soll nun konkretere und zusätzliche Erkenntnisse liefern, besonders mit Blick auf die Gewichtsbelastung durch Lastwagen. Bislang ist vorgesehen, dass die Hochstraße Ende 2027 stillgelegt wird.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen