Ein neues Projekt soll den Verkehr im Rhein-Main-Gebiet flüssiger machen und so zugleich für bessere Luft sorgen.

Dabei soll die Steuerung über die Städte und Gemeinden hinweg besser aufeinander abgestimmt werden, wie Verkehrsminister Al-Wazir (Grüne) und der Landrat des Hochtaunuskreises, Krebs (CDU), am Donnerstag mitteilten.

Aus dem Förderprogramm "Saubere Luft" des Bundes fließen für das Projekt knapp neun Millionen Euro. Angeknüpft werden soll dabei an Erfahrungen von Städten wie Frankfurt, Wiesbaden oder Darmstadt.