Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Erfreuliche Arbeitslosenzahlen für November

Die Grafik zeigt die Arbeitslosenquote von 4,2%, die gegenüber dem Vormonat um 0,1% gesunken ist.

Die Zahl der Arbeitslosen hat sich wieder einmal zum Positiven entwickelt. Allerdings präsentiert sich der Arbeitsmarkt in den einzelnen Branchen sehr unterschiedlich.

Die Arbeitslosigkeit in Hessen ist im November leicht gesunken. Die Zahl lag bei 143.340, wie die Regionaldirektion Hessen der Bundesagentur für Arbeit am Freitag mitteilte. Das waren knapp 3.200 weniger, als im Oktober und 749 weniger als im Vorjahr. Im besten November seit 1991 sank damit die Arbeitslosenquote um 0,1 Punkte auf 4,2 Prozent.

Externer Inhalt

Externen Inhalt von Datawrapper (Datengrafik) anzeigen?

An dieser Stelle befindet sich ein von unserer Redaktion empfohlener Inhalt von Datawrapper (Datengrafik). Beim Laden des Inhalts werden Daten an den Anbieter und ggf. weitere Dritte übertragen. Nähere Informationen erhalten Sie in unseren Datenschutzbestimmungen.

Ende des externen Inhalts

Laut Frank Martin, Geschäftsführer der Regionaldirektion, zeigt sich die Entwicklung am Arbeitsmarkt allerdings sehr uneinheitlich. Während im verarbeitenden Gewerbe die Beschäftigung eher zurückgehe, sei das im Gesundheitswesen genau umgekehrt. Im Baugewerbe habe die Arbeitslosigkeit aufgrund des milden Wetters insgesamt noch nicht zugenommen.

Das wirke sich auch regional unterschiedlich aus. Im Lahn-Dill-Kreis mit seinem produzierenden Gewerbe gebe es beispielsweise mehr Arbeitslose, im Rhein-Main-Gebiet mit dem starken Dienstleistungs-Sektor sei die Arbeitslosigkeit dagegen gesunken.

Gute Aussichten für Dezember

Aufgrund des Weihnachtsgeschäfts rechnet Martin damit, dass sich die gute Entwicklung auch im Dezember fortsetzt. Besonders positiv wirke sich die Weihnachtszeit traditionell auf den Einzelhandel und die Logistikbranche aus. Dementsprechend verhalten fällt Martins Prognose für den Januar aus. Dann würden etwa viele Geschäfte weniger Verkaufspersonal benötigen.

Sendung: hr-iNFO, 29.11.2019, 11 Uhr