In Hessen fehlen einer Hochrechnung zufolge so viele Wohnungen wie in keinem anderen großen Bundesland.

"Hessen ist bei der Wohnraumversorgung Schlusslicht unter den Flächenländern in Deutschland", stellte Matthias Günther vom Pestel-Institut am Montag bei der Präsentation der Analyse seines Hauses in Frankfurt fest. Ende 2017 fehlten demnach gut 80.000 Wohnungen bzw. 12,8 je 1.000 Einwohner, ausschließlich günstige bis mittelpreisige. Größer ist die Lücke demnach nur in den Stadtstaaten Berlin (28,9/1.000 Einwohner) und Hamburg (28,2).