Nach fast zweiwöchigem Streik können Pendler in Hessen zum Wochenstart wohl wieder wie gewohnt mit dem Bus zur Arbeit fahren.

Am Montag soll das Schlichtungsverfahren zwischen der Gewerkschaft Verdi und den Arbeitgebern beginnen, wie beide Seiten bereits in der vergangenen Woche mitgeteilt hatten. Der unbefristete Ausstand von mehr als 3.000 Fahrern hatte in zahlreichen hessischen Städten - darunter Frankfurt, Darmstadt und Kassel - den Busverkehr in weiten Teilen lahmgelegt.

Die kürzlich vereinbarte Schlichtung soll wieder Bewegung in den festgefahrenen Tarifstreit zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern bringen. Verdi fordert für rund 4.400 Busfahrer unter anderem eine Erhöhung des Grundgehalts von jetzt 13,50 Euro auf 16,60 Euro pro Stunde. Der Landesverband Hessischer Omnibusunternehmer hatte sein erstes Angebot einmal aufgestockt, was Verdi aber nicht genügte.