Hessens Chemie- und Pharmaindustrie hat sich vom Corona-Krisenjahr 2020 erholt.

Von Januar bis August lag der Umsatz der Branche mit 20,2 Milliarden Euro 14 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum, wie der Arbeitgeberverband HessenChemie am Donnerstag mitteilte. Kostendruck machten derzeit aber Energie, Rohstoffe und Maschinenersatzteile.