Audio

Audioseite Gastwirte hoffen auf viele Weihnachtsfeiern

Mehrere Menschen stoßen mit ihren Biergläsern an.

Die älteren Arbeitnehmer werden sich noch erinnern: In der Zeitrechnung vor Corona feierten viele Betriebe Weihnachten. Das ist nun wieder erlaubt, und hessische Gastronomen erwarten einen regelrechten Ansturm.

Eng gedrängt mit den Kolleginnen und Kollegen in schummrigen Kneipen beisammensitzen und beim zweiten, dritten oder vierten Kaltgetränk Mariah Careys "All I want for Christmas" schmettern: Das ist in diesem Jahr wieder möglich, nachdem betriebliche Weihnachtsfeiern im Jahr 2020 aus bekannten Gründen ins Wasser gefallen waren. Die Gastronomiebranche jedenfalls blickt der Vorweihnachtszeit optimistisch entgegen.

"Wir erwarten ein starkes Geschäft in diesem Jahr", sagte der Hauptgeschäftsführer des Hotel- und Gaststättenverbands Dehoga in Hessen, Julius Wagner, der Nachrichtenagentur dpa. Die Branche sehe bei den Menschen "ein spürbar hohes Bedürfnis", die Weihnachtsfeiern nachzuholen - und sie dann in einem Lokal zu veranstalten, sagte Wagner.

Bei Feiern gilt 2G oder 3G

Ganz ohne Corona-Einschränkungen wird es auch in diesem Jahr freilich nicht zugehen: Einer Dehoga-Umfrage zufolge wollen 64 Prozent der hessischen Gastronomen die 3G-Regel bei den Feiern anwenden - also nur Gäste einlassen, die geimpft, genesen oder getestet sind. Elf Prozent setzen demnach auf die 2G-Regel, die nur Geimpften und Genesenen die Teilnahme an den Feiern erlaubt. Die restlichen 25 Prozent würden je nach Situation entscheiden, welche der beiden Regeln sie anwenden.

Und wie blicken die Unternehmen auf die Weihnachtszeit? "Das Bild wird sehr heterogen ausfallen", heißt es beim Hessischen Industrie- und Handelskammertages (HIHK). "Viele Unternehmer und Beschäftigte wünschen sich eine festliche Zusammenkunft und werden sie umsichtig ermöglichen wollen." Andere würden wie im vergangenen Jahr auf digitale Formate setzen oder auf eine Feier verzichten.

Weihnachtsmärkte für alle

Eine Sprecherin des Arbeitgeberverbands des Hessischen Handwerks bestätigte, dass es bei vielen Mitgliedern wieder den Wunsch nach Normalität gebe. Viele Betriebe bevorzugten demnach, eine Feier im Restaurant zu buchen, da sie sich durch die dort geltenden Regeln abgesichert fühlten.

Wer trotzdem lieber draußen feiern möchte, sollte dazu in diesem Jahr auch wieder mehr Gelegenheiten haben als im vergangenen: Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) kündigte am Dienstag an, dass die Weihnachtsmärkte wieder stattfinden dürfen - und zwar ganz ohne Zugangskontrollen oder Begrenzung der Besucherzahl.

Weitere Informationen Ende der weiteren Informationen