Eine für Mittwoch (1. Juli) in Frankfurt angesetzte außerordentliche Sitzung des Commerzbank-Aufsichtsrates ist kurzfristig abgesagt worden.

Zuerst hatte die FAZ darüber berichtet. Offenbar beanstandeten die Arbeitnehmervertreter, dass das Management dem Aufsichtsrat wichtige Unterlagen nicht rechtzeitig vorgelegt habe. Das Geldinstitut plant nach einem Gewinneinbruch 2019, den Sparkurs zu verschärfen. Rund 200 Filialen sollen geschlossen, rund 2.300 Stellen abgebaut werden. Einen neuen Termin für die Sitzung gibt es noch nicht.