Der Ferienflieger Condor hat den Buchungsstopp seines insolventen Mutterkonzerns Thomas Cook nach eigenen Angaben gut verkraftet.

"Thomas Cook war zwar unser größter Einzelkunde, stand aber nur für weniger als 20 Prozent unserer Plätze", sagte Condor-Vertriebschef Paul Schwaiger. Es gebe gute Anzeichen dafür, dass Condor die entstandene Lücke schließen könne durch andere Veranstalter. Die Fluggesellschaft hofft derzeit auf einen Überbrückungskredit von 380 Millionen Euro, den Bund und Land zugesagt haben.