Audio

Loca-tag 'teaser_more_audio_sr' not found Lutfhansa Cargo fliegt weiter nach China

Eine Flugbegleiterin der Lufthansa auf dem Weg zur Arbeit

Die Lufthansa und ihre Tochtergesellschaften strichen wegen der Corona-Epidemie bereits viele ihrer China-Flüge. Nun bieten sie für die kommenden Wochen gar keine Verbindungen dorthin mehr an - außer nach Hongkong.

Wegen des Coronavirus hat die Lufthansa nun auch alle Flüge nach Peking und Shanghai bis 28. März ausgesetzt. An dem Tag endet der Winterflugplan. Betroffen sind auch Flüge der Lufthansa-Töchter Swiss und Austrian Airlines, wie der Konzern am Freitag mitteilte.

Ihre Flüge nach Nanjing, Shenyang und Qingdao hatte die Lufthansa bereits zuvor für diesen Zeitraum gestrichen. Das Flugprogramm von und nach Hongkong wird außerdem leicht reduziert: Bei der Lufthansa selbst werden vereinzelte Flüge gestrichen; Swiss setzt im März auf den Flügen von und nach Hongkong kleinere Flugzeuge ein.

Wöchentlich 23 Lufthansa-Flüge ab Frankfurt nach China

Die Lufthansa fliegt normalerweise 33-mal in der Woche nach Festlandchina, konzernweit sind es 54 Flüge in der Woche. Aus Frankfurt starten 23 Maschinen nach China. Legt man pro Flug 250 Passagiere zugrunde, kommt man auf wöchentlich rund 6.000 entgangene Buchungen allein für Frankfurt. Die Rückflüge sind dabei nicht eingerechnet.

Die zivile Luftfahrtorganisation ICAO rechnet mit insgesamt vier bis fünf Milliarden Euro an Umsatzausfall für internationale Airlines wegen gestrichener Flüge. Das Coronavirus werde damit größere wirtschaftliche Folgen im Luftverkehr haben als die Sars-Infektion 2003, meldete die ICAO.

Umbuchung oder Erstattung der Tickets möglich

Allerdings: Die Annullierungen betreffen nicht die Cargo-Sparte der Lufthansa. Diese fliegt weiterhin China an, allerdings mit einem größeren Aufwand. Damit die Crews nicht in China übernachten müssen, starten die Maschinen immer mit doppelter Besatzung über Nowosibirsk (Russland) nach China.

Passagiere, deren Flug abgesagt wird, können kostenfrei umbuchen oder erhalten eine Erstattung ihres Ticketpreises, wie die Lufthansa mitteilte. Dies gilt für Passagiere mit einem Ticket, das von Lufthansa, Swiss oder Austrian Airlines ausgestellt wurde und für Flüge mit einer LH-, LX- oder OS-Flugnummer.

Sendung: hr3, 14.02.2020, 10 Uhr